C L A R A - GEMEINSAM KLARER SEHEN

(Häusliche) Gewalt: Tätertypen

Nicht alle gewalttätige Menschen ähneln sich in ihrem Verhalten. Isabel Wondrak und Dr. Jens Hoffmann vom Institut für Psychologie und Sicherheit unterscheiden drei verschiedene Tätertypen:

Der angepasste, auf die Familie beschränkte Gewalttäter zeigt Reue und wirkt nach außen hin oft konfliktvermeidend. Die Gewalt die er gegenüber seiner Partnerin ausübt, hat eine geringere Frequenz und Schwere als bei den anderen Tätertypen. Er hat Defizite mit dem Ausdrücken von Emotionen und in seiner sozialen Kompetenz und er kann mit Stress nicht gut umgehen. Da er wenig Tendenzen aufweist, die ausgeübte Gewalt zu rechtfertigen, ist die Chance für eine erfolgreiche Therapie gegeben.

Der antisoziale Gewalttäter ist häufig mehrfach vorbestraft und wird auch außerhalb der Beziehung gewalttätig. Er hat oft zahlreiche Vorstrafen, ist impulsiv und zeigt kaum Reue. Er hat oft eine "Macho"-Einstellung und wendet Kontroll- und Machttaktiken an. Er ist manipulativ und manchmal charmant. Für sein Handeln übernimmt er keine Eigenverantwortung, sondern sieht die Schuld generell bei anderen. Oft konsumiert dieser Tätertyp Alkohol und/oder andere Drogen. Unter bestimmten Bedingungen, wenn er hochgradig manipulativ ist in Verbindung mit selbst wahrgenommener Grandiosität, kann er sich durch eine psychopathische Persönlichkeitsstruktur auszeichnen.

Der zyklische Gewalttäter strebt nach Macht und Kontrolle, ist oftmals sehr eifersüchtig, hat Gefühle von Angst und Depression aber auch Wut. Er konsumiert manchmal Alkohol- und/oder andere Drogen. Er ist abhängig von der Beziehung und zeigt widersprüchliches Verhalten: ohne die Partnerin kann er nicht sein, wendet aber massive Gewalt gegen sie an und droht ihr unter Umständen mit Mord. Er macht seine Lebensgefährtin dafür verantwortlich, dass er sich schwach und abhängig fühlt. Aufgrund seiner Ambivalenz ist es häufig dieser Tätertyp, der mit seiner Partnerin in einen Kreislauf der Gewalt (siehe unten) verstrickt ist.

Diese Tätertypen sind als grobe Unterscheidungen zu verstehen und sind Ergebnis empirischer Untersuchungen, individuell kann ein gewalttätiger Mensch auch Eigenschaften zeigen, die mehreren Tätertypen entsprechen oder auch solche, die nicht genannt wurden.

Weitere Informationen:

 

Quellen: http://www.psychologie-psychotherapie.ch/klinische_psychologie/haeusliche_gewalt.php, http://www.frauenberatung-krefeld.de/frauen.php?topic=haeusliche_gewalt&page=3&menu=1,

"Die ganze Vielfältigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit unseres Lebens
setzen sich aus LICHT und SCHATTEN zusammen."
(Tolstoi)