< C L A R A - gemeinsam klarer sehen
 
  C L A R A - GEMEINSAM KLARER SEHEN

Ressourcen und Skills

Ressourcen

Ressourcen sind Kraftquellen. Dazu können Talente, Fähigkeiten und Hobbies, persönliche Neigungen, Wohnung, Bildung und Beruf gehören. Alles was langfristig gut tut, kann stabilisieren.

Wiederholende Tagesstruktur im Alltag ist eine wichtige Ressource und kann Sicherheit vermitteln. Wenn es Euch gelingt, Verpflichtungen und Anstrengungen mit Entspannung und mit angenehmen Aktivitäten zu verbinden, könnt Ihr dadurch die Stresstoleranz und Belastbarkeit verbessern.

Ressourcen sind um so besser verfügbar, je häufiger Ihr sie einübt. Je mehr Ihr habt, um so besser sind sie abrufbar und um so größer ist die Unterstützung.

Es kostet zunächst Kraft, Ressourcen wieder oder erstmals in den Mittelpunkt zu rücken und wichtig zu nehmen. Oft sind es auch verschüttete Fähigkeiten oder neue Erfahrungen. Wichtig ist, Ressourcen

  • zu erkennen,
  • anzunehmen,
  • auszutesten,
  • wichtig zu nehmen,
  • besonders zu nutzen, wenn es Euch nicht gut geht
  • und in schweren Krisen anwenden zu können.

Ressourcen können sein:

  • Musik,
  • schöne Erinnerungen,
  • Reisen und Ausflüge,
  • lachen,
  • Kreativität (z.B. malen, basteln etc),
  • Sport/Bewegung,
  • kochen/backen,
  • Spaziergänge in der Natur,
  • Freudetagebuch (Glücksmomente aufschreiben),...

Ressourcen finden und nutzen

Jeder von Euch hat diverse Ressourcen, es ist nur wichtig, sich Zeit zu nehmen, sich ihrer bewusst zu werden.

Skills

Mit Skills könnt Ihr Wege finden, unangenehme Ereignisse und Gefühle nicht überschwellig werden zu lassen.

Hier einige Beispiele:

  • Aktivitäten (sich mit etwas beschäftigen)
    basteln, singen, putzen, kochen, dekorieren, Pro und Kontra abwägen, Tagebuch schreiben, ein Instrument spielen, Mandalas malen, etwas Schönes planen, Sport jeglicher Art treiben, etwas Schönes auswendig lernen, Puzzles, etwas Schönes anziehen,...
  • unterstützen (Andere unterstützen)
    mit Jemandem kochen oder backen, Jemanden ermutigen, Jemandem zuhören, Jemandem schreiben, Jemanden unterstützen, Jemandem eine Überraschung bereiten, eine Freundin besuchen oder anrufen,...
  • vergleichen (mit anderen Menschen vergleichen)
    Realitätsprüfung
  • Gefühle (durch entgegengesetzte Gefühle ersetzen)
    in den Wald gehen und laut schreien, schöne Geschichten lesen, sich etwas Gutes tun, sich selbst etwas schenken, Gedanken und Gefühle aufschreiben und weglegen und erst wieder hervor nehmen, wenn jemand zum Reden da ist
  • Gefühle beiseite schieben
    Gedankenstop, Situation innerlich verlassen, in der Vorstellung eine Mauer zwischen einem und der Sitation zu bilden, aber mit dem Versprechen, dass man sich zu einem späteren Zeitpunkt damit beschäftigt/ auseinandersetzen, Imaginationsübungen,...
  • "Hirn-Flic-Flaks" (sich gedanklich mit konkreten Aufgaben beschäftigen)
    Rechenübungen, Fadenspiele, Jonglieren, Zauberwürfel, Spiele wie z.b. "Stadt-Land-Fluß" oder "Memory", ein Bild oder Text mit der linken Hand malen bzw. schreiben, Kreuzworträtsel selber erstellen, ein Bild auf dem Computer malen und dabei die Maus verkehrt herum halten, Figuren erstellen indem man einfache Punkte beliebig auf ein Blatt zeichnet und dann verbindet, mit geschlossenen Augen zeichnen,...
  • Körperempfindungen (sich extremen, aber nicht verletzenden oder gefährlichen Reizen aussetzen)
    Gummiband, Haargummi, Gummitwist, Schreien, Wechselduschen, Massagehandschuh, etwas Saures wie z.B. Zitronensaft, "Ahoi-Brause" zu sich nehmen, Eiswürfel, Kühlkissen, Knoblauch pur essen, Chilli-Schoten essen, scharfe Zahnpasta, sich von jemandem festhalten oder drücken lassen, sich selbst umarmen, in die Sauna gehen, Massage,...

Um sich nicht in schlechten Erinnerungen zu verlieren, könnt Ihr Euch selbst mit Hilfe Eurer fünf Sinne ins Hier und Jetzt zurückholen:

  • Sehen (etwas Angenehmes bewußt anschauen oder etwas Schönes in der Umgebung sehr bewusst betrachten)
    Dias / Fotos anschauen, ins Feuer schauen, malen/zeichnen auf großem Blatt, Wolken, Sterne oder Vögel am Himmel beobachten, Blüten an einer Blume betrachten, expressive Bilder anschauen, Lavalampen,...
  • Hören (etwas Schönes bewußt hören oder besonders achtsam auf etwas Angenehmes aus der Umgebung hören)
    Wellenrauschen, Vogelgezwitscher, Regentropfen, Wind, Naturlaute, Musik, Livekonzert, selbst musizieren, Meditationsmusik, Musik über Kopfhörer, Musikinstrumente,...
  • Riechen (etwas Angenehmes bewußt riechen oder etwas Schönes aus der Umgebung aufmerksam riechen)
    Parfum, Seife, Blumen, Bäume, Blätter, ätherische Öle, der Geruch nach einem Regen, Duftkerzen, Duftkissen, Creme, Schaumbad, Duschgel, frisch gemähtes Gras, Essen,...
  • Schmecken (etwas in den Mund nehmen und achtsam den Geschmack wahrnehmen)
    Bonbons, Schokolade, Kräuter pur essen, Kaugummis, Brause, Säfte, Tees, Käse, Obst, Gemüse...
  • Fühlen (etwas mit den Händen oder Füßen bewußt berühren oder körperlichen Reizen aussetzen)
    Stoffe wie z.B. Seide, Samt , Baumwolle, Satin, Tierfell, Blumenblüten, Blätter, sich abklopfen, sich berühren, baden oder duschen, Igelball, Massage, Wärmflasche, Kleidung, barfuß laufen, Stofftiere,...

Ressourcen finden und nutzen

 

vgl. http://www.schweigen-brechen.de/Ressourcen_Skills.html

"Die ganze Vielfältigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit unseres Lebens
setzen sich aus LICHT und SCHATTEN zusammen."
(Tolstoi)